Ellwangen | Konversionsentwicklungskonzept KEK


Die Stadt Ellwangen ist mit rund 25.000 Einwohnern als drittgrößte Stadt des Ostalbkreises Mittelzentrum und übernimmt mit den benachbarten Mittelzentren Aalen, Schwäbisch Gmünd und Heidenheim oberzentrale Funktionen. Um die Auswirkungen der Bundeswehrstrukturreform für die von der Konversion betroffenen Kommunen zu untersuchen und den Folgen des Truppenabzugs mit einer gemeinsamen Entwicklungsstrategie entgegenzutreten, erstellten pesch partner architekten stadtplaner (Stuttgart) und bulwiengesa (München) ein Kommunales KonversionsEntwicklungsKonzept (KEK) im Konversionsraum Ellwangen/Rainau. In diesem Raum, bestehend aus der Stadt Ellwangen und den Gemeinden Ellenberg, Jagstzell, Neuler und Rainau leben heute rund 35.000 Einwohner. Wesentlicher Bestandteil bei der Erarbeitung und Begleitung des KEK ist neben den bereits vor Ort geschaffenen Managementstrukturen und Begleitgremien die Beteiligung von Bürgern, von Wirtschaftsakteuren, Vereinen und Verbänden im Landkreis und in den betroffenen Gebietskörperschaften sowie die Herausarbeitung strukturwirksamer Projektansätze für den Gesamtraum. Vertiefend wurden die Projektansätze Bildungscampus, Energie und Tourismus Jagst und Seen bearbeitet.