Köln | Kölner Ringe

Die Kölner Ringstraßen mit ihrer Folge von Straßenabschnitten und Plätzen und wechselnden Profilen galten bei Ihrer Fertigstellung im Jahr 1898 als „eine der schönsten Straßen der Welt“. Ziel unserer Planung ist es, die zwischenzeitlich verloren gegangenen stadträumlichen Qualitäten wieder als zusammenhängenden Stadtraum herauszuarbeiten, ohne die individuellen Prägungen der einzelnen Abschnitte aufzugeben. Leitidee unseres Entwurfs ist die Formulierung eines urbanen Codes mit übergeordneten Handlungs- und Gestaltungsvorgaben, der die einzigartige Bedeutung der Ringstraßen zum Ausdruck bringt und es erlaubt, das räumliche Konzept des epochalen Entwurfs von Joseph Stübben herauszuarbeiten. Die Ringe werden durch verschieden zu klassifizierende Platzräume mit unterschiedlichen Atmosphären punktuell inszeniert.