Göppingen | Stadtteilentwicklung Faurndau

Stadterneuerung im historischen Ortskern

Innerhalb der Region Stuttgart bietet der Stadtteil Faurndau mit seinem schön gewachsenen historischen Ortskern und seiner Nähe zur Landschaft eigentlich eine hohe Wohn- und Lebensqualität. Aber wie in vielen Gemeinden im ländlichen Raum ist auch in Faurndau der Ortskern von zunehmendem Leerstand, baulichem Verfall und wegbrechenden Infrastrukturen betroffen. Junge Familien zieht es eher in Neubaugebiete am Ortsrand, den verbleibenden älteren Eigentümern fehlen die Mittel oder überhaupt ein Anreiz für Neuinvestitionen, da die Erben meist nicht mehr im Ort wohnen. Mit dem Stadtteilentwicklungskonzept konnte gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern eine wichtige Zielplanung geschaffen werden, die Leitlinien für die künftige städtebauliche Entwicklung bietet. Das räumliche Konzept setzt Schwerpunkte und nennt konkrete Maßnahmen, um die Attraktivität und die Atmosphäre des Ortskerns nachhaltig zu verbessern. Aufbauend auf den räumlichen Aussagen des Stadtteilentwicklungskonzepts stellen städtebauliche Gestaltungskonzepte für den historischen Ortskern Möglichkeiten der baulichen Umnutzung, Erweiterung- und Nachverdichtung dar. Um das identitätsstiftende Ortsbild auch in Zukunft zu sichern, zugleich aber auch neue Wohngebäude und wohnungsbezogene Infrastrukturen zu ermöglichen, wurde auf der Grundlage des Entwicklungskonzepts in enger Abstimmung mit der Stadt Göppingen für einen Teilbereich ein Bebauungsplan erarbeitet. Der Satzungsbeschluss durch den Gemeinderat erfolgte im Juni 2019.

Auftraggeber

Stadt Göppingen

 

Projektzeitraum

2011-2019

 

Leistungen

Stadtteilentwicklungskonzept

Städtebauliche Gestaltungskonzepte

Bebauungsplan

Bürgerdialog