Meschede | Städtebauliches Entwicklungskonzept

Neuaufstellung des städtebaulichen Entwicklungskonzepts

Das städtebauliche Entwicklungskonzept mit in­tegriertem Handlungskonzept aus dem Jahr 2010 ist das erste umfassende Entwicklungskonzept für die Innenstadt Meschede und die Henne-Landschaft. Das Konzept fokussiert sich vor allem auf die innerstädtischen Problemlagen und die Ver­knüpfung der Innenstadt mit dem angrenzenden Hennesee. Alle relevanten Fachplanungen wurden integriert (Städtebau, Verkehr, Bildung, Soziales, Kultur, Wirtschaft, Ökologie).

Das Entwicklungskonzept bietet einen Orientierungsrahmen für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung. Auf Basis einer umfassenden Analyse der vielschichtigen Einfluss­faktoren, die auf die Entwicklung der Innen­stadt einwirken, wurden konkrete Maßnahmen­vorschläge ent­wickelt. Eingebettet in das Strukturpro­gramm REGIONALE 2013 Südwestfalen konnte sich die Stadt Meschede mit ihren Projektideen und ihrer breiten Beteiligung qualifizieren und umfangreiche öffentliche Förderung aus verschie­denen Programmen abrufen. Nach achtjähriger Laufzeit kann ein positives Fazit gezogen werden: Ein Großteil der vorgeschlagenen Maßnahmen wurde erfolgreich umgesetzt. So konnte bereits eine deutliche Aufwertung und Belebung der Innenstadt und der Henne-Landschaft erreicht. Durch die Neuaufstellung des Konzepts unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger wird nun die Realisierung weiterer Maßnahmenbausteine ermöglicht und die Kontinuität der Entwicklung gesichert.

Auftraggeber

Stadt Meschede

Projektzeitraum

2010-2011

Neuaufstellung 2019

Leistungen

Integriertes Stadtentwicklungskonzept,

Beteiligungsverfahren,

Neuaufstellung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts