Erding | Konversionsprozess Fliegerhorst

Gebäudebestand und Freiraumnetz als Identitätsanker

Mit einer Gesamtgröße von rund 380 ha bildet der Fliegerhorst Erding derzeit die größte zusammenhängen­de Konversionsfläche in Bayern und eine der größten deutschlandweit. Der für den Fliegerhorst anstehende Transformationsprozess ist angehalten, die u.a. mit dem neuen Bahnhalt induzierte Entwicklungsdynamik im Münchner Norden mit den ortsspezifischen räumlichen Qualitäten und Maßstäben in Balance zu setzen. Unser Konzept setzt dabei auf eine enge freiräumliche und typologische Vernetzung der neuen Stadtquartiere mit ihren Nachbarschaften und stellt dabei folgende Strategiebausteine in den Fokus:

Freiraumnetz als Identitätsanker. Die freiwerdenden Flächenpotenziale werden genutzt, um die freiräumlichen Qualitäten zu einem vernetzenden Landschaftspark mit starker Standortidentität und klarer Orientierung weiterzudenken. Unsere These ist die Strategie, für die verschiedenen Planungslayer der unterschiedlichen Freiräume einmal historische Spuren, Bestandsfunde, aktuelle Positionen und nicht zuletzt richtungweisende nachhaltige künftige Entwicklungen zu überlagern.

Klimagerechte Mobilität. Das neue Stadtquartier steht für eine räumliche und funktionale Angebotsoffensive für klimagerechte Mobilität. Die ausschließlich aktiven Mobilitätsangeboten vorbehalte „Klimaallee“ wird als zentraler Bewegungs- und Kommunikationsraum inszeniert und als attraktive neue Wegealternative zwischen historischer Altstadt, Friedhof mit St. Paul und neuem Bahnhof weiterentwickelt.

Bestand als Chance. Die städtebaulich-freiräumliche Figur greift ausdrücklich die historischen Spuren des Fliegerhorst-Areals auf. Auf Basis weitmöglichster Nutzung vorhandener Erschließungssysteme sowie des Erhalts korrespondierender Gehölzstrukturen ergeben sich – bei gleichzeitiger Aktivierung vorhandener Baustrukturen – prägnante und zugleich robuste städtebauliche Strukturen. In der Balance aus Bestandserhalt und Neubau entstehen flexibel aktivierbare Stadträume, die gleichermaßen Raum für Etabliertes wie für Experiment und Temporäres bereitstellten.

Auftraggeber

Große Kreisstadt Erding

Projektzeitraum

2021

Planungspartner

Burger Landschaftsarchitekten

Planersocietät

Projektdaten

Planungsraum 190 ha, Vertiefungsbereich 28 ha

Leistungen

Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Ideen- und Planungswettbewerb

Auszeichnungen

3. Preis