München | Ehemaliges „Diamalt“-Gelände

Industriegeschichte und Quartiersentwicklung

Auf dem Gelände des ehemaligen „Diamalt“-Werkes im Münchener Stadtteil Allach soll ein neues Stadtquartier für 1.500 Bewohner entstehen. Die Entwicklung des Quartiers im Einflussbereich von Produktionsanlagen und frequentierten Verkehrsräumen stellt hohe Anforderungen an die Adressbildung. Das städtebauliche Konzept nutzt daher die zwei prägenden Eigenschaften des Standorts: Zum einen werden die historischen Baustrukturen erhalten und städtebaulich in Szene gesetzt, zum anderen erhält der dreieckige Grundstückszuschnitt durch einen zentralen und großzügigen Dreieckspark einen spannungsvollen Innenraum. Der Park bildet einen angemessenen Rahmen für die Monumente der Münchener Industriegeschichte und bietet allen Wohnlagen einen Zugang zu hochwertigem Freiraum.

Im Entwurf werden mehrere Gebäudetypologien gemischt, die jeweils individuell auf die Nachbarschaft eingehen. Die geschlossene Randbebauung bildet für das gesamte Quartier einen Schutz vor dem Verkehrs- und Gewerbelärm aus östlicher Richtung und umfasst überwiegend Kleinwohnungen im Geschosswohnungsbau mit Laubengangtypologie. Sie ist mit klassischen Zwei- und Dreispännern zu Wohnhöfen zusammengefasst, mit einer gemeinsamen Adresse an den erschließenden „Grünen Zimmern“. Das Hofkonzept eignet sich auch für die Integration von gereihten Stadthäusern mit Home Offices oder für Mehrgenerationenwohnen. Den Übergang zur suburban geprägten Baustruktur Allachs bildet ein Band aus Stadtvillen, welche in einen großzügigen, parkähnlichen Freiraum eingebettet sind.

Am südlichen Ende des Dreiecksparks entsteht – eingerahmt durch die denkmalgeschützten Bestandsgebäude – ein neuer Quartierplatz. Die ehemaligen Industriegebäude werden durch einen Neubau ergänzt und in ein gemischt genutztes Ensemble mit Bürgerhaus, Restaurant, Café, Kita, Car-Sharing-Station, Wohnungen und Lofts transformiert.

Zwischen der Wohnbebauung und der östlich verlaufenden Bahnstrecke soll sich auf Basis der eigenen Dynamik eine „urbane Wildnis“ entwickeln, die auch seltenen und geschützten Arten – wie der ansässigen Zauneidechse – Lebensraum bietet. Über Holzstege und -plattformen auf dem Gelände können Bewohner und Besucher den Landschaftsraum erreichen, ohne die Natur zu stören.

Weiterführende Informationen zum Stadtquartier „Diamaltpark“ finden Sie unter: https://www.diamaltpark.de/

Auftraggeber

ISARIA Wohnbau Objekt Am Münchfeld GmbH

Landeshauptstadt München

Planungszeitraum

2014 – 2017

Projektdaten

Planungsgebiet 8,2 ha

rd. 750 Wohneinheiten

Leistungen

Rahmenplan

Gestaltleitlinien

Bebauungsplanvertiefung

Auszeichnung

1. Preis Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb