Karlsruhe | Neureut Zentrum III

Neue Stadtquartiere denken

Ziel des städtebaulichen Wettbewerbs „Rahmenplan Neureut“ ist es, Planungen für ein funktionales und modernes Stadtquartier zu entwickeln, das sich in die bestehenden Zielsetzungen des räumlichen Leitbildes Karlsruhe sowie des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes Neureut 2020 einordnet und somit den übergeordneten als auch den kleinräumigen, ortsbezogenen Anforderungen gerecht wird.

Stadtlandschaftliche Leitidee unsers Entwurfs: Das neue Wohnquartier greift den durchgrünten Charakter der ehemaligen Landgemeinde Neureut auf und interpretiert ihn als symbiotische Beziehung mit dem neuen Wohngebiet. Die zukünftigen Neureuter Bürger wohnen urban und landschaftsnah in überschaubaren Nachbarschaften mit individuellem Charme.
Die bestehenden Quartiere Neureuts werden zu einem städtebaulichen Ganzen mit einer eigenen städtebaulichen Struktur und Charakteristik zusammengeführt. Ein attraktiver Freiraumverbund vernetzt die Quartiere untereinander und mit dem Bestand. Die Neureuter Terrasse steht für das Zusammenspiel von urbaner Dichte und landschaftlicher Weite und prägt die Identität des neuen Quartiers.

Die vorgeschlagene Baustruktur erlaubt die Bildung von Parzellen für unterschiedliche Konstellationen – Genossenschaften, Baugruppen. Es ist beabsichtigt auch Träger zu motivieren, ihre Baumaßnahmen Haus für Haus mit unterschiedlichen Architekturbüros zu entwickeln.

Auftraggeber

Stadt Karlsruhe

Planungszeitraum

2018 – 2019

Planungspartner

Helleckes Landschaftsarchitektur

Projektdaten

Plangebiet 24 ha

1.300 Wohneinheiten

Leistung

Städtebaulicher Wettbewerb

Rahmenplan

Auszeichnung

1. Preis Städtebaulicher Wettbewerb