Stuttgart | Areale Bürgerhospital und AWS

Soziale Nachbarschaften und Mobilität im Quartier

Durch die Verlagerung der städtischen Klinik „Bürgerhospital“ wird das 3,9 ha umfassende Krankenhausareal frei für neue Nutzungen. Leitidee des Konzepts ist eine freiräumliche und typologische Vernetzung des neuen Quartiers mit seiner Umgebung, die die bestehende heterogene Gebietsstruktur sorgfältig weiterentwickelt und mit Innenstadt und Halbhöhe verwebt. Die in Ansätzen bestehenden Wegebeziehungen zwischen der Kirche St. Georg und dem AWS-Gelände wird aufgegriffen und als wichtige Vernetzung durch das neue Areal geführt. An der Schnittstelle der dazu quer verlaufenden „Grünen Spange“ entsteht der Nukleus einer neuen Quartiersmitte, die sich mit dem ehemaligen Patientengarten als Bürgerpark zum Stadtteil öffnet.
Die hohe Bau- und Nutzungsdichte erfordert ein ausgewogenes System differenzierter Freiraumangebote: Rückzugs- und Erholungsräume, Aktivflächen sowie Orte für Kommunikation und Begegnung.
Im Zusammenspiel schaffen die unterschiedlichen Teilbereiche ein lebendiges Quartier mit gewünschten differenzierten verschiedener Bau- und Wohnformen die die gewünschte soziale Mischung im Quartier gewährleistet.

Auftraggeber

Landeshauptstadt Stuttgart

Planungszeitraum

2017 – 2019

Planungspartner

Planersocietät, Dortmund/Karlsruhe

faktorgrün Landschaftsarchitekten BDLA, Rottweil/Stuttgart

Projektdaten

Planungsgebiet 3,94 ha

rd. 650 Wohneinheiten

Bürger- und Familienzentrum

Mobilitätskonzept

Leistungen

Städtebaulicher Wettbewerb

Rahmenplan

Gestaltungsleitlinien

Auszeichnung

1. Preis Städtebaulicher Wettbewerb