Lindau | Gartenschau „Natur in Lindau 2021“

Kombiniertes Wettbewerbsverfahren Gartenschau und Stadt

Die erfolgreiche Bewerbung für die Gartenschau „Natur in Lindau 2021“ sowie die geplante Entwidmung von Bahnflächen im Bereich des Inselbahnhofs und Umnutzung eines großen Parkplatzes veranlasst die Stadt Lindau ein kombiniertes Wettbewerbsverfahren für die Entwicklung der sog. Hinteren Insel, dem Westteil der Insel Lindau, durchzuführen. Durch die Verbindung von städtebaulicher Rahmenplanung mit der Planung der Gartenschau kann die Hintere Insel zweiphasig aufgewertet werden.

Den Auftakt bildet dabei die Realisierung der Anlagen der Gartenschau, deren temporäre Anlagen als Zwischennutzung auf späteren städtebaulichen Entwicklungsflächen Platz finden. Die im Rahmen der Gartenschau realisierten Daueranlagen verbleiben nach der Gartenschau und sind somit Teil des Freiraumsystems der Insel. Ein besonderes Anliegen ist es, Überlegungen zur Gliederung, Erschließung und Freianlagen des Städtebaus bereits in die Gestaltung der Gartenschau zu integrieren.

Im Auftrag der Stadt Lindau begleitete das Büro pesch partner architekten stadtplaner GmbH auf Grundlage einer Szenarienuntersuchung zur städtebaulichen Entwicklung der Hinteren Insel das VOF-Vergabeverfahren mit Planungswettbewerb.

Auftraggeber

Stadt Lindau am Bodensee

Projektzeitraum

2016

Projektpartner

Büro WGF Nürnberg GbR

Leistungen

Szenarienuntersuchung zur räumlichen Entwicklung

VOF-Vergabeverfahren zur Städtebauliche Entwicklung der Hinteren Insel